Supervision / Lehrtherapeutin

 

Ich bin anerkannte Supervisorin und Lehrtherapeutin für die Ausbildung von analytisch und tiefenpsychologisch tätigen Kinder- und JugendlichentherapeutInnen.

 

Sie haben die Möglichkeit, mit mir Einzelsupervisionen oder Gruppensupervisionen zu vereinbaren, die von den Ausbildungsinstituten anerkannt werden.

 

Für ErzieherInnen und LehrerInnen  biete ich Fallbesprechungen an, die nach meiner Erfahrung   konfliktreiche  Beziehungen zu Schülerinnen und Schülern deutlich erleichtern und verbessern.

 

Bitte vereinbaren Sie mit mir telefonisch oder schriftlich einen Termin.

 

 

 

 
   
 

Leistungsspektrum


Lehrtherapie Erfurt

Dozentin an der Akademie für Psychotherapie Erfurt  (AfP)
Verfahren: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

- Vertiefte  Ausbildung -

 

Basiscurriculum:

26.10.2018 - Grundlagen der analytischen Psychotherapie

26.10.2018 - Intelligenzminderung & therapeutische Arbeit

 

Vertiefte Ausbildung TP KJ

19.10.2018 - Depressionen im Kindes- und Jugendalter, Umgang mit     Trennung, Abschied, Verlust

30.10.2018 - Träume im Kindes- und Jugendalter

 

TKS:

20.10.2018

01.12.2018

 

Übungen: 

14./15.12.2018:

"Das qualifizierte Schreiben von Anträgen für die tiefenpsychologische und analytische Einzel- und Gruppentherapie"

11./12.01.2019:

Methoden und Materialien in der Kinder- und Jugendlichentherapie,

Teil I  (Kleinkindalter bis Latenz/Präadoleszenz)

01./02.02.2019:

Großväter, Väter, Söhne - im transgenerativen Blick

(PP und KJP)

 

Einzel- und Gruppensupervisionen KJP in Erfurt:

Gruppe I      )

Gruppe II     )     AfP Erfurt

Gruppe III    )

Gruppe IV    )     Praxis Dr. Becker Leipzig

 

                         -   jeweils nach Vereinbarung  -

 

 

 

 

 

 

     

 

   
 

Erfurter Psychotherapiewoche 2018

 

 8. – 12. September 2018:

 

Psyche und Persönlichkeit:

 

"'Und weißt du, was mein Leben will, hast du es schon verstanden?'  - Rilke und die Liebe"

 

Seminar, 10 Std.: Evelyn-Christina Becker, Leipzig

 

Rainer Maria Rilke (1875 - 1926), eigentlich als René - der Wiedergeborene, von der Mutter Auserwählte, nur als Ersatzkind für die Schwester auf die Welt gebracht - wünschte sich zeitlebens, dass seine Werke "ein zartes Echo in den Herzen hübscher Frauen" finden könnten. Er betete die Frauen an, sie waren seine Musen: Lou Andreas-Salomé, Clara Westhoff, Eleonora Duse, Claire Goll, Ellen Key, Katharina Kippenberg, Sophie Liebknecht, Paula Modersohn-Becker, Marie von Thurn und Taxis und viele andere.

 

Rilke, ein ewig Liebender zwischen Selbstverwirklichung und Kunst, brauchte selbst als Dienstmädchen eine Frau, die "... eine sehr selbständige, sehr findige Person sei; wenn ich die Eigenschaften alle zusammennehme, die ich von ihr zu verlangen geneigt wäre, so reichen sie für zwei Engel und drei Landmädchen."

 

Nähern wir uns einem Menschen, der das Leben als Prozess des ineinander übergehenden Gebärens und Sterbens und Liebe nicht als Eroberer, sondern im geschwisterlichen Blick sah, im Dienste der Metamorphosen des Ich.

 

Literaturempfehlungen:

Schwilk, Heimo: Rilke und die Frauen. Biografie eines Liebenden, Piper 2016

Wendt, Gunna: Lou Andreas-Salomé und Rilke - eine amour fou, Insel-Verlag 2017

Pfeiffer, Ernst: Rainer Maria Rilke und Lou Andreas-Salomé. Briefwechsel, Insel-Verlag 1989

Sämtliche Werke. 7 Bände. Hg. vom Rilke-Archiv mit Ruth Sieber-Rilke, Insel-Verlag 1955 - 1966 (Bd. 1 - 6), 1997 (Bd. 7)

 

 

Liebe und Sexualität

Seminar, 10 Std.: Evelyn-Christina Becker, Leipzig

 

Dieses Seminar lädt dazu ein, Liebe und Lust von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Vergangenheit und Gegenwart zu beleuchten, wobei ausdrücklich die individuelle und reflektierte Betrachtung gewünscht ist.

 

Zunächst schauen wir historisch auf Leben, Liebe und Sexualität im 40 Jahre getrennten Deutschland, Ost und West: Wie wir uns suchten und fanden. Die bessere und die (weniger) gute Hälfte - Komplettierung und Selbststabilisierung - Freie Liebe - Verbot und Begehren - Verhütung und Schwangerschaftsabbruch - Liebe im Älterwerden... was vereint und was trennt uns (möglicherweise noch immer)?

 

Danach soll ein Blick auf die Gegenwart gelingen: Gibt es ein Miteinander mit neuer Offenheit in Partnerschaften, bei Homosexualität, Transsexualität und Geschlechtsidentitäten jenseits der binären Geschlechterordnung?

Was zeigen die Kinder und ihre Familien, welche transgenerativen gemeinsamen Muster und Prägungen erkennen wir - schmerzvoll und zuversichtlich?

 

Literaturempfehlungen:

Adam, Klaus-Uwe: Die Psyche der Deutschen. Wie wir denken, fühlen und handeln, Patmos-Verlag 2007

Grünewald, Stephan: Deutschland auf der Couch. Eine Gesellschaft zwischen Stillstand und Leidenschaft, Campus Verlag GmbH 2006

Schnabel, Siegfried: Mann und Frau intim. Fragen des gesunden und des gestörten Geschlechtslebens, Verlag Volk und Gesundheit der DDR, 1978

Schmidtbauer, Wolfgang: Ein Land - drei Generationen. Psychogramm der Bundesrepublik, Herder 2009

Sigusch, Volkmar: Sexualitäten, Campus-Verlag GmbH 2013

Siggelkow, Bernd; Büscher, Wolfgang: Deutschlands sexuelle Tragödie. Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist, Gerth Medien 2008

 

 
     
   
 

 

Vorträge / Lehrtätigkeit 

für Bildungseinrichtungen

                            

Dozentin in der Regionalen Lehrer-und-Lehrerinnen-Fort-und-Weiterbildung

 

1.1 Arbeit in der Familie

Zu den verschiedenen Familientypen, der Geschwisterfolge und

den Auswirkungen auf die Entwicklung eines Kindes sowie

Tipps für eine gelungene Kommunikation mit Müttern und

Vätern

 

1.2 Erwachsenwerden

von Pubertätsmonstern und Schönheitsköniginnen …

 

1.3 Frühe Bindungsstörungen und ihre Folgen

Mutter-Vater-Kind-Beziehungen

Bindungstyp und Folgeentwicklung,

Erscheinungsformen und Umgang

Therapiemöglichkeiten

 

1.4 Null Bock auf Lernen?

Neue neurobiologische Forschungsergebnisse zum Gehirn und Schlussfolgerungen für die Lernpraxis und den Umgang mit Kindern und Jugendlichen

 

1.5 Mobbing in der Klasse

von Opfern & Tätern und Möglichkeiten der Schule

 

1.6 Posttraumatische Belastungsstörungen

Erscheinungs- und Verarbeitungsformen, Opfer-Täter-Problematik, Umgang mit Betroffenen und Angehörigen, Therapiemöglichkeiten

 

1.7 Schulangst - Schulphobie - Schulschwänzen

Ursachen und Handlungsmöglichkeiten

 

1.8 Selbstverletzendes Verhalten von Jugendlichen

… damit ich den inneren Schmerz nicht spüre –

Ursachen, Erscheinungsformen und Handlungsmöglichkeiten

 

1.9 Suizidalität im Kindes- und Jugendalter

Risikofaktoren und Krisenintervention

 

1.10 Somatoforme Störungen Kinder/Jugendliche

Risikofaktoren und therapeutische Intervention

 

1.11 Zappelphillippe und Träumerinnen

Das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit und ohne Hyperaktivität – Tipps für Lernstrategien & Umgangsformen

 

 

 

   
 

Sächsischer Weiterbildungskreis (SWK) für Psychotherapie, Psychoanalyse und Psychosomatische Medizin Chemnitz e. V.

Adelsbergstr. 163 / 09127   Chemnitz

 

Tage der Psychoanalyse:

 

Donnerstag, 06.06.2019

Filmabend:   "LOU ANDREAS-SALOMÈ" -                                       ein Film von Cordula Kablitz-Post

Eine außergewöhnliche Frau, ein außergewöhnliches Leben; geliebt von Paul Reé, begehrt von Friedrich Nietzsche, ist erst Rainer Maria Rilke "ihr das erstmalig Wirkliche gewesen".

 

Lou Andreas-Salomé & Rainer Maria Rilke - ein 'ungewöhnlich und auffallendes Paar, alle Blicke auf sich ziehend, wenn sie Hand in Hand flanierten. Lou als `'große, etwas füllige Frau, sehr stattlich, im offensichtlich selbst genähten Reformkleid. Der mittelgroße, schlanke Rilke mit seiner Lodenjacke und dem extravaganten Filzhut wie ein Dichter par excellence...' (Sofia N. Schill) -

 

Nähern wir uns den Facetten dieser Persönlichkeit, die ihrer Zeit weit voraus war.

 

Freitag, 07.06.19, 14.00 - 18.00 Uhr:

"Ich bin genderfluid." -

Geschlechtsdysphorie, Transidentität und Transsexualität in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und in der Arbeit mit Eltern

Gegenwärtige Entwicklungen zeigen weltweit, dass bereits im Kinder- und Jugendalter angeregt wird, Homosexualität, Intersexualität, d. h. diverse bzw. unterschiedliche sexuelle Entwicklungen, Transsexualität und Geschlechtsidentitäten jenseits der binären Geschlechterordnung zu entpathologisieren.

 

Es sind Prozesse, die zeitig in den Familien durch gegengeschlechtliches Verhalten sichtbar werden, Mütter und Väter verunsichern und depressive Entwicklungen bis hin zu suizidalen Krisen, v. a. im Jugendalter, auslösen können. Geschlechtsdysphorische Kinder und Jugendliche brauchen Aufmerksamkeit, Verständnis und Unterstützung, vor allem aber auch eine Begleitung durch spezialisierte Kinder- und Jugendlichenpsychiater und Psychotherapeuten sowie ein Behandlungsteam von interdisziplinären Fachärzten.

 

 

Abendvortrag:

07.06.19, 18.30 - 20.00 Uhr

C. G. Jung:

"Mit dem Blick auf den Schatten erfahre ich leidvoll, wer ich  a u c h  bin..." -

"Dem Bösen auf der Spur: Die sieben Todsünden"

 

Sonnabend, 08.06.2019, 9.30 - 13.00 Uhr 

 

Psyche und Persönlichkeit

 

"'Und weißt du, was mein Leben will, hast du es schon verstanden?'  - Rilke und die Liebe"

 

Rainer Maria Rilke (1875 - 1926), eigentlich als René - der Wiedergeborene, von der Mutter Auserwählte, nur als Ersatzkind für die Schwester auf die Welt gebracht - wünschte sich zeitlebens, dass seine Werke "ein zartes Echo in den Herzen hübscher Frauen" finden könnten. Er betete die Frauen an, sie waren seine Musen: Lou Andreas-Salomé, Clara Westhoff, Eleonora Duse, Claire Goll, Ellen Key, Katharina Kippenberg, Sophie Liebknecht, Paula Modersohn-Becker, Marie von Thurn und Taxis und viele andere.

 

Rilke, ein ewig Liebender zwischen Selbstverwirklichung und Kunst, brauchte selbst als Dienstmädchen eine Frau, die "... eine sehr selbständige, sehr findige Person sei; wenn ich die Eigenschaften alle zusammennehme, die ich von ihr zu verlangen geneigt wäre, so reichen sie für zwei Engel und drei Landmädchen."

 

Nähern wir uns einem Menschen, der das Leben als Prozess des ineinander übergehenden Gebärens und Sterbens und Liebe nicht als Eroberer, sondern im geschwisterlichen Blick sah, im Dienste der Metamorphosen des Ich.

 

Literaturempfehlungen:

Schwilk, Heimo: Rilke und die Frauen. Biografie eines Liebenden, Piper 2016

Wendt, Gunna: Lou Andreas-Salomé und Rilke - eine amour fou, Insel-Verlag 2017

Pfeiffer, Ernst: Rainer Maria Rilke und Lou Andreas-Salomé. Briefwechsel, Insel-Verlag 1989

Sämtliche Werke. 7 Bände. Hg. vom Rilke-Archiv mit Ruth Sieber-Rilke, Insel-Verlag 1955 - 1966 (Bd. 1 - 6), 1997 (Bd. 7)


Anmeldung:

Tel.: 0371-72 11 64

Mail: info@swk-chemnitz.de

 

 

 

Leipziger Bündnis gegen Depression
 




 

 

 

 

Termine: